Am 2. September 2005, also genau vor zehn Jahren, wurde die Tourist Information am Marienplatz zum „Schatz“. Auf Anregung von Heiko Appelbaum, der das damals noch junge Hobby „Geocaching“ recht früh für sich entdeckt hatte, erhielt sie ein Pinboard, an das Geocacher seither einen Pin ihrer Heimatstadt anstecken können. Im Gegenzug erhalten sie einen Paderborn-Pin.

10J-Pinboard-PB

Heiko Appelbaum (Appletree01) und Thorsten Kruse („Cachewächter“) mit dem Pinboard.

Die Idee kommt gut an. Über die Internetseite www.geocaching.com haben bisher bereits fast 1.300 Geocacher das „Pinboard Paderborn“ (GCQCZN) aufgesucht und sich meistens auch mit einem Pin dort verewigt. Längst ist das erste Pinboard voller Pins und auch das zweite schon recht bunt. Darüber hinaus wird der Fund im elektronischen Logbuch dokumentiert und häufig mit einem Kommentar versehen.

„Ausflügler, Radfahrer, Geschäftsreisende oder Stadtbummler – es ist erstaunlich, aus welchem Anlass Geocacher zu unserem Pinboard kommen“, sagt Thorsten Kruse, Mitarbeiter in der Tourist Information, der von Geocachern scherzhaft oft als „Cachewächter“ bezeichnet wird.

Weitere Informationen zum Geocaching in Paderborn gibt es unter www.paderborn.de/gps.

%d Bloggern gefällt das: