Es ist zwar schon eine Weile har, aber kurze Geschichte vom Suchen passt doch irgendwie gut zum heutigen Osterfest. Unser einhundertster Facebook-Fan wurde mit einer silbernen Dreihasen-Coin bedacht, die ich in der Nähe der Schwimmoper platziert habe, genauer gesagt, am Eingang des Fußgänger- und Fahrradtunnels am Parkplatz Maspernplatz, magnetisch hinter einem Fahrrag-Schild. Hier ist Melanies Such-Geschichte:

Vorgaben: D2, T3, Spoiler: Fahrrad

 

Erster Anlauf: Dienstag Morgen, kurz nach 9 Uhr. Ich pirsche mich im Schneetreiben an die angegebenen Koordinaten und sehe recht schnell, das wird nichts… Mein GPS führt mich mitten auf den Schulhof des RvW-Berufskollegs und es ist große Pause. Fahrrad? Gut, dann wird das Schätzchen wohl irgendwo an den Fahrradständern versteckt sein. Merken und zu ruhigerer Zeit wiederkommen. Vermutlich sieht man Fremde nicht gern an den Fahrrädern der Schüler herumschleichen.

 

Zweiter Anlauf: Sonntag 18:30. Ich komme mit Verstärkung und Taschenlampe zurück. Wir suchen alle Fahrradständer ab, entdecken ein altes angekettetes Fahrrad und denken „Mensch, was hat er sich ein tricky Versteck einfallen lassen“ 😉 Nach einer knappen halben Stunde geben wir auf, weil es mittlerweile zu dunkel ist.

Kurze Rücksprache mit Dirk, der ein Hinweisfoto schickt und die Erkenntnis, dass da was mit den Koordinaten nicht stimmen kann.

 

Dritter Anlauf: Heute, Sonntag, 16:30 Uhr: Gesehen – gegriffen – und eingepackt. War doch ganz einfach 😉

%d Bloggern gefällt das: