Padertauchers Aufruf nach Mitbloggern habe ich umgehend genutzt, denn unser Hobby lebt vom Mitmachen. Ich möchte die Chance nutzen, Euch eine andere Perspektive zu zeigen. Das „Erlebnis“, Besitzer eines Caches zu sein, von der Pike an:

Montag: Nachdem ich jetzt schon so einige Dosen selbst gesucht habe, möchte ich das Hobby aktiv unterstützen und selbst was legen. Das heisst zunächst einmal überlegen: Was soll es sein? Tradi, Multi oder Rätsel? Welche Größe? Wo ist eine Location, die mir gut gefällt oder geeignet erscheint?
Weil ich mir nicht ganz so sicher bin, fahre ich da hin und sehe mich um. Zum Glück habe ich das GPS in der Tasche und eine passende Stelle ist nach ein wenig Überlegung gefunden. Ich messe sie ein. Nehme viele Daten, um sie später gut mitteln zu können.

Dienstag: Ich habe eine passende Dose gekauft. Ich freue mich immer über Tauschmöglichkeiten, also wird es ein „Regular“. Damit die „Belohnung“ auch als solche ausfällt, habe ich ein paar Kleinigkeiten zusammengesucht und ein paar Sachen gekauft. Das Logbuch und die Erklärung ausgedruck. Zur Sicherheit habe ich die Dose mit einem Lackstift beschriftet. Voll ist sie! Schmeisse noch einen TB rein. Dann ab zum „Versteck“. Wir wissen ja alle, was so machbar ist. Welch tolle Dosen man basteln kann, wie viel Kreativität hinter manchem Cache steht. Lege „mein Döschen“ aus. Tarne es gut, verwische meine Spuren. Stelle mir vor, wie Kollegen und Kolleginnen dort suchen. Versuche einen Moment mit ihren Augen sehen zu können. Muss dabei Lächeln.

Mittwoch: Ich setze mich an den PC. Nur noch anmelden. Dies ist anfänglich schon schwierig, denn alles in Englisch… for heaven’s sake! Es gibt einiges zu beachten. Cacheowner müssen sich gut einlesen, damit sie nicht „learning by doing“ machen müssen. Gut, alle Daten drin. Abschicken. Warten! So spannend. Frage mich, wann? Schaue immer wieder nach… schließlich entscheide ich mich für den Matzratzenhorchdienst… vielleicht morgen früh.

Donnerstag: Er ist raus!!! Eben die Benachrichtigung bekommen. Ab jetzt weiss ich, dass der ein oder andere Premium auch ne Mail bekommen hat. Bin absolut gespannt. Wer wird FTF? Wie wird der Cache bewertet? Passt meine Einschätzung von Terrain und Difficulty? Freuen sich die Kolleginnen und Kollegen (oder deren Kinder) über die prall gefüllte „Lock-and-Lock“.

Und jetzt kommt Ihr…
Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass nun alles drin ist… von Lob, kopierten Massenlogs, Uhrzeiten bis hin zum Verriss. Ich nehme mir Anregungen zu Herzen, mit Kritik muss ich umgehen, freue mich sehr über Lob. Beim DNF hoffe ich, dass „mein“ Cache nicht gemuggelt wurde. Manchmal muss ich lesen  „schlecht versteckt“, „lag offen rum“, „Müll drum rum“ oder „in der Dose nur Tinneff“.
Ok… nochmal hinfahren: Nachschauen, Dose auffüllen, Müll wegmachen… Pflichten eines Owner. Mache ich gern, denn Geocachen ist mein Hobby!

Alle, die noch keinen Cache gelegt haben, können sich nun vielleicht ein Bild machen. Ich bitte Euch nun im Namen aller Cacheowner um einige Dinge:

  1. Es hat sich jemand Mühe gemacht und verdient deswegen mindestens ein „Danke“
  2. Anregungen sind (zumindest bei mir) willkommen, allerdings kommt es immer auf das „Wie“ an. Und manchmal ist es besser, diese als Email zu schicken anstatt eines Logs.
  3. Tinneff reinschmeißen und das „goldene Ei“ rausnehmen gehört sich nicht. „Fair traden“ heisst das Motto. Und manchmal wäre es nett, einfach nur mal was rein zu legen.
  4. Wenn vor Ort Müll rumliegt, kann ich ruhig für die Natur aktiv werden. Schließlich suchen wir alle nach „Chi“
  5. Wenn ich was nicht finde, dann kann ich ruhig ein „DNF“ loggen. Ich muss es nicht immer gleich auf Muggels schieben oder auf schlechte Koordinaten.
  6. Wenn ich etwas kaputt mache (und das kann doch passieren), ist es eine Frechheit, nichts zu sagen. Das Mindeste ist, den Owner zu informieren und normalerweise gebietet es der Anstand, dass ich nach dem „Verursacher-Prinzip“ mich an der Instandsetzung beteilige.
  7. Unser Hobby ist Suchen… deshalb bitte nach jedem Log den Cache wieder gut verstecken und Spuren verwischen!

In den Sinne wünsche ich Euch allen ganz viel Spass beim gemeinsamen Hobby und vielleicht habe ich doch den ein oder anderen zum Nachdenken anregen können… Würde mich freuen.
Bis bald im Wald! … und nachher wieder schön Tarnen 😉

meinschatz71

%d Bloggern gefällt das: