Am Himmelfahrtswochenende, reiste ich nach Nebra zusammen mit der kleinen Hexe.

Auf den Weg in den Osten machten wir Halt am Grenzmuseum Schiffersgrund. Hier verlief die interdeutsche Grenze (Hessen / Thüringen). Dort gabs nicht nur die ehemalige Grenze sondern hier beginnt auch ein Multi ( GCQC4K), der Anfang liegt im Museum. Viel Ostalgie war zu sehen, Grenzzaun, Fahrzeuge und vieles mehr.

Klar das der Multi mitgenommen wurde.

Weiter nach Nebra, ersteinmal die Himmelsscheibe ansehen,  3600 Jahre alt ist die Bronzescheibe. In dem Museum Arche Nebra, konnte man viel entdecken. Unter anderm gings in ein Planetarium, eine Bildergalerie das alles und noch viel mehr war zu sehen.

Danach wanderten wir weiter zum gleichnamigen Cache Arche Nebra. (GC1ZDW2Wo wir am Fusse des Mittelbergs standen sollte es auch zum Sonnenzeiger, ein Aussichtsturm ca. 30 Meter Hoch und 10 ° Neigung ist der Turm dem Zeiger einer überdiminsionalen Sonnenuhr nachempfunden. 
Auch hier am Turm konnte sich der kleine Cache nicht lange verstecken. (GC2ZKKP)

Das wandern zum Berg und zum Sonnenzeiger hatte sich gelohnt, vom Turm kann man unter anderen den Fundort der Himmelsscheibe sehen, auch sonst hat man von dort oben eine wunderschöne Aussicht auf das Umland.

Beim Besuch auf dem Mittelberg fiel uns auf ein Mystery Cache ins Auge, „das Himmelrohr von Nebra“, (GC13F5Fklar den nehmen wir mit, das Fragezeichen sollte ja wohl zu lüften sein. 

Laut Cache Beschreibung sollte das Himmelsrohr bereits 5743 vor Christi aus schwer entflammbaren Polyproproylen hergestellt, also älter noch als die Himmelsscheibe und auch noch aus dem ältesten Polypropylen der Welt, wahnsinn, oder?

Zum Abschluss des Wochenendes gönnte sich Bloggy, die kleine Hexe und Team eine echte Thüringer Bratwurst, einfach lecker.

Bloggy sagt danke für das schöne Wochenende.

Foto 2

Foto 4

Foto 3 Foto Grenz 8 Foto Grenz 7 Foto Grenz 6 Foto Grenz 5 Foto Grenz 4 Foto Grenz 3 Foto Grenz 2 Foto Grenz 1 Foto 7 Foto 6 Foto 5