Die Lust am Legen…

Die Lust am Legen…

Bist Du ein Sucher oder Leger? Seit Kurzem habe ich für mich mal wieder die Lust am Legen entdeckt. Als Zielgebiet habe ich mir den Paderborner Karstrundweg in Dahl ausgesucht. Warum? Ich kann alle meine Caches zu Fuß oder mit dem Fahrrad schnell erreichen und so dafür sorgen, dass die Dosen gepflegt bleiben. Außerdem bietet der Karstrundweg auf 12 Kilometern länge einen schönen Rahmen, der schöne Geocache-Dosen verdient. Fünf Caches habe ich im Wegverlauf schon versteckt und Ideen habe ich noch genug.

Ich bin mal gespannt, ob mein selbstgestecktes Ziel in der Homezone umsetzbar ist: „Caching with a smile!

Im Moment zu finden:

PS: Ohne Leger keine Sucher…

Karstrundweg

Karstrundweg

Max Mustercacher trifft den Oberförster … (GC7HHCP)

Max Mustercacher trifft den Oberförster … (GC7HHCP)

Da die Wälder in Ostwestfalen im Moment gesperrt sind, treffen sich Geocacher, Jäger, Förster und andere Naturliebhaber  am 1. März 2018 ab 19:00 Uhr am Lagerfeuer auf dem Paderborner Domplatz, ganz in der Nähe von „Max Mustercacher“ (GC7EVAQ).

Das Event

coord.info/GC7HHCP 

Das Programm

ab 19:00 Uhr

ist ein geselliger Austausch zwischen Förstern, Jägern und natürlich Geocachern geplant. Als Ansprechpartner stehen Antonius Wiethaup (Amt für Umweltschutz und Grünflächen der Stadt Paderborn und Klaus Wullenweber (Stadtförster der Stadt Paderborn) zur Verfügung. Eine Einladung an die Jäger in der Regionwurden ebenfalls ausgesprochen. 

gegen 20:30 Uhr berichtet Daniel Pflieger (www.cacher-reisen.de) von ausgefallenen Geocaching-Abenteuern bei seinen Cacher-Reisen.

skandinavische Snacks
reichen die „Herbergsmutter“ von Max Mustercacher und ihr Team (www.deroutdoorladen.com) – und das auch noch kostenlos. Bei schlechtem Wetter bieten sie uns auch ein trockenes und warmes Plätzchen am Domplatz.

 

für Technik-Fans

Wer sich während des Events über die neusten GPS-Geräte und ausgezeichnete optische Geräte informieren möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Zugesagt haben Experten von:

  • Garmin
  • Zeis

 

Event

Waldbetretungsverbot bis Ende Februar

Waldbetretungsverbot bis Ende Februar

Waldbetretungsverbot bis 28. Februar!

Den Wald auf dem Sofa genießen:

[amazon_link asins=’B0794MC5NG,B004B0O3PI,B00AM5RCTU,B018QV35K6,B01MZC4HSG‘ template=’ProductCarousel‘ store=’geocachingpad-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’2176e165-05d2-11e8-9b45-3d0fd9e28e21′]

Zeitreise Paderborn – Schaufenster in die Vergangenheit

Zeitreise Paderborn – Schaufenster in die Vergangenheit

Die Neugestaltung des Dom- und Marktplatzes ist weitestgehend abgeschlossen, die Fertigstellung der Königsplätze absehbar. Die Neubauten am Marienplatz und in der Westernstraße in der Nähe des Franziskanerklosters sind ebenfalls fertiggestellt. An diesen Beispielen wird deutlich, wie sich das Stadtbild Paderborns kontinuierlich wandelt. Besonders einschneidend waren die Veränderungen in den letzten hundert Jahren: Infolge der großen Bombenangriffe vom 17. Januar und 27. März 1945 verschwand das alte Paderborn. Der historische Innenstadtbereich wurde zerstört, nur wenige aus Stein errichtete Gebäude blieben – meist stark beschädigt – erhalten. Einige wurden wieder aufgebaut, die meisten allerdings neu errichtet.

Einen Blick in die Vergangenheit vor den Kriegszerstörungen ermöglicht die Internetseite zeitreise-paderborn.de. Vor fünf Jahren von der Tourist Information Paderborn mit gut 30 Stationen eingerichtet, wurde sie seitdem kontinuierlich erweitert. Mittlerweile ist sie auf über sechzig Einträge angewachsen. Auf einem virtuellen Rundgang kann das alte Paderborn erkundet und mit dem heutigen verglichen werden. Der Startbildschirm präsentiert eine Innenstadtkarte, auf der die Stationen mit blauen Punkten dargestellt sind, sowie eine alphabetisch sortierte Liste. Ein Klick auf einen Punkt oder Listeneintrag führt zu detaillierten Informationen.

Die Texte stammen aus der Feder des Paderborner Historikers Dr. Michael Drewniok, der auch die Gegenwartsfotos aufnahm und gemeinsam mit Andreas Gaidt vom Stadt- und Kreisarchiv aus der Fotosammlung des Archivs geeignete historische Bilder zur Illustration aus wählte.

 

 

 

 

Technisch wurde die Internetseite so realisiert, dass die Zeitreise nicht nur auf PC- und Notebook-Monitoren ideal dargestellt wird. Texte und Bilder passen sich der jeweiligen Bildschirmgröße an und sind so auch auf Tablets und Smartphones gut lesbar bzw. sichtbar.

Rund 40 Stationen der Internetseite finden sich in Form von 60 x 40 Zentimeter großen Pulttafeln wieder, die ab 2005 an historisch markanten Stellen der Paderborner Innenstadt aufgestellt wurden. Fotos aus dem Stadt- und Kreisarchiv zeigen, wie die Örtlichkeiten vor dem Zweiten Weltkrieg und zum Teil auch nach den Kriegszerstörungen ausgesehen haben. Ein kurzer Text erläutert das Gesehene. Ein QR-Code auf den Tafeln verknüpft Pulttafeln und Zeitreise-Internetseite miteinander. Der Code kann mit dem Smartphone eingelesen werden und leitet zu dem entsprechenden Standort auf der Internetseite.

Die Internetseite der Zeitreise Paderborn soll auch in Zukunft um weitere Stationen ergänzt werden. Bei den Pulttafeln hingegen werden künftig wohl nur noch wenige hinzukommen. Schäden durch Vandalismus sind nicht selten und verursachen alljährlich beachtliche Kosten für Unterhaltung und Ersatz der Tafeln.

Ende März erscheinen die Pulttafeln der Zeitreise Paderborn auch in gedruckter Form: Die zehnte Ausgabe der Reihe „Paderborn in historischen Fotografien“ – ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt- und Kreisarchiv, Amt für Stadtmarketing und Öffentlichkeitsarbeit sowie Tourist Information Paderborn – wird auf rund 200 Seiten mit zahlreichen historischen Fotos ein großes Schaufenster in die Vergangenheit Paderborns eröffnen.

[amazon_link asins=’3936359628,3954629208,340213201X,3897107481′ template=’ProductCarousel‘ store=’geocachingpad-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’06e1d33b-04d8-11e8-8260-2b4d3c4f0961′]
Achtung: Betreten des Waldes im Kreis Paderborn bis Ende des Monats verboten

Achtung: Betreten des Waldes im Kreis Paderborn bis Ende des Monats verboten

Der Kreis Paderborn hat heute ein Betretungsverbot für den Wald im gesamten Kreisgebiet ausgesprochen.

Grund sind die Folgegefahren des Sturms „Friederike“. Es können immer noch Bäume umpillen oder Teile von Bäumen herunterfallen. Eine ernste Gefahr für alle, die sich im Wald aufhalten.

Liebe Geocacher, löst ein paar Mysteries oder macht urbane Caches. Im Wald ist es im Moment echt zu gefährlich!

s

Die Verordnung

„Aufgrund der Akutgefahren sowie der Folgegefahren für Waldbesucher durch das Sturmereignis „Friederike“ wird das Betreten der Wälder in den Kreisen Paderborn und Höxter über eine ordnungsbehördliche Verordnung zur Gefahrenabwehr durch den Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen, Regionalforstamt Hochstift, zum Zweck der Erholung (zunächst) bis zum 31. Januar untersagt.

Die Wälder sind bis Ende Januar aus Sicherheitsgründen für Waldbesucher forstbehördlich gesperrt.

Auch das Wisentgehege Hardehausen ist für Besucher in den nächsten Tagen geschlossen.“

Quelle: Wald und Holz NRW

Lösungsprüfer bei geocaching.com

Lösungsprüfer bei geocaching.com

Seit kurzer Zeit bietet die Plattform geocaching.com einen eigenen Lösungsprüfer für Rätsel-Caches. Ich habe das Ding mal getestet und bei meinem neuen Fragezeichen „Dahler Dosenfleisch“ eingebaut.

Was kann der Checker?
Der hauseigene Lösungsprüfer bietet die Grundfunktion dessen, was ein Geochecker leisten soll: Er überprüft, ob die ermittelte Final-Koordinate eines Rätselcaches richtig ist. Als kleines Schmankerl hat das Geocaching Headquarter noch eine zweite Funktion eingebaut: Wird die eingegebene Koordinate als richtig erkannt, wird sie automatisch als „corrected coordinate“ beim entsprechenden Cache eingetragen. Somit erscheint auf der Landkarte und in den PQs der Cache danach an der Stelle der ermittelten Koordinate. Das ist ganz praktisch, wenn man unterwegs ist und die Karte zum Beispiel in der Geocaching App aufruft.

Komplexe Ausgabeseiten, eigene Lösungsseiten oder Statistiken liefert der Lösungsprüfer nicht. Hier muss man wohl noch länger auf andere Geochecker zurückgreifen.

Mein Urteil: Tut was er soll – aber nicht mehr – und ist für die schnelle Erstellung von Mysteries hilfreich.

Lösungschecker