Die Lust am Legen…

Die Lust am Legen…

Bist Du ein Sucher oder Leger? Seit Kurzem habe ich für mich mal wieder die Lust am Legen entdeckt. Als Zielgebiet habe ich mir den Paderborner Karstrundweg in Dahl ausgesucht. Warum? Ich kann alle meine Caches zu Fuß oder mit dem Fahrrad schnell erreichen und so dafür sorgen, dass die Dosen gepflegt bleiben. Außerdem bietet der Karstrundweg auf 12 Kilometern länge einen schönen Rahmen, der schöne Geocache-Dosen verdient. Fünf Caches habe ich im Wegverlauf schon versteckt und Ideen habe ich noch genug.

 

Ich bin mal gespannt, ob mein selbstgestecktes Ziel in der Homezone umsetzbar ist: „Caching with a smile!

 

Im Moment zu finden:

 

 

zur LESEZEICHENLISTE KARSTRUNDWEG

 

PS: Ohne Leger keine Sucher…

 

Karstrundweg

Karstrundweg

Max Mustercacher trifft den Oberförster … (GC7HHCP)

Max Mustercacher trifft den Oberförster … (GC7HHCP)

Da die Wälder in Ostwestfalen im Moment gesperrt sind, treffen sich Geocacher, Jäger, Förster und andere Naturliebhaber  am 1. März 2018 ab 19:00 Uhr am Lagerfeuer auf dem Paderborner Domplatz, ganz in der Nähe von „Max Mustercacher“ (GC7EVAQ).

Das Event

coord.info/GC7HHCP 

Das Programm

ab 19:00 Uhr

ist ein geselliger Austausch zwischen Förstern, Jägern und natürlich Geocachern geplant. Als Ansprechpartner stehen Antonius Wiethaup (Amt für Umweltschutz und Grünflächen der Stadt Paderborn und Klaus Wullenweber (Stadtförster der Stadt Paderborn) zur Verfügung. Eine Einladung an die Jäger in der Regionwurden ebenfalls ausgesprochen. 

gegen 20:30 Uhr berichtet Daniel Pflieger (www.cacher-reisen.de) von ausgefallenen Geocaching-Abenteuern bei seinen Cacher-Reisen.

skandinavische Snacks
reichen die „Herbergsmutter“ von Max Mustercacher und ihr Team (www.deroutdoorladen.com) – und das auch noch kostenlos. Bei schlechtem Wetter bieten sie uns auch ein trockenes und warmes Plätzchen am Domplatz.

 

für Technik-Fans

Wer sich während des Events über die neusten GPS-Geräte und ausgezeichnete optische Geräte informieren möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Zugesagt haben Experten von:

  • Garmin
  • Zeis

 

Event

Waldbetretungsverbot bis Ende Februar

Waldbetretungsverbot bis Ende Februar

Waldbetretungsverbot bis 28. Februar!

Den Wald auf dem Sofa genießen:

[amazon_link asins=’B0794MC5NG,B004B0O3PI,B00AM5RCTU,B018QV35K6,B01MZC4HSG‘ template=’ProductCarousel‘ store=’geocachingpad-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’2176e165-05d2-11e8-9b45-3d0fd9e28e21′]

Zeitreise Paderborn – Schaufenster in die Vergangenheit

Zeitreise Paderborn – Schaufenster in die Vergangenheit

Die Neugestaltung des Dom- und Marktplatzes ist weitestgehend abgeschlossen, die Fertigstellung der Königsplätze absehbar. Die Neubauten am Marienplatz und in der Westernstraße in der Nähe des Franziskanerklosters sind ebenfalls fertiggestellt. An diesen Beispielen wird deutlich, wie sich das Stadtbild Paderborns kontinuierlich wandelt. Besonders einschneidend waren die Veränderungen in den letzten hundert Jahren: Infolge der großen Bombenangriffe vom 17. Januar und 27. März 1945 verschwand das alte Paderborn. Der historische Innenstadtbereich wurde zerstört, nur wenige aus Stein errichtete Gebäude blieben – meist stark beschädigt – erhalten. Einige wurden wieder aufgebaut, die meisten allerdings neu errichtet.

Einen Blick in die Vergangenheit vor den Kriegszerstörungen ermöglicht die Internetseite zeitreise-paderborn.de. Vor fünf Jahren von der Tourist Information Paderborn mit gut 30 Stationen eingerichtet, wurde sie seitdem kontinuierlich erweitert. Mittlerweile ist sie auf über sechzig Einträge angewachsen. Auf einem virtuellen Rundgang kann das alte Paderborn erkundet und mit dem heutigen verglichen werden. Der Startbildschirm präsentiert eine Innenstadtkarte, auf der die Stationen mit blauen Punkten dargestellt sind, sowie eine alphabetisch sortierte Liste. Ein Klick auf einen Punkt oder Listeneintrag führt zu detaillierten Informationen.

Die Texte stammen aus der Feder des Paderborner Historikers Dr. Michael Drewniok, der auch die Gegenwartsfotos aufnahm und gemeinsam mit Andreas Gaidt vom Stadt- und Kreisarchiv aus der Fotosammlung des Archivs geeignete historische Bilder zur Illustration aus wählte.

 

 

 

 

Technisch wurde die Internetseite so realisiert, dass die Zeitreise nicht nur auf PC- und Notebook-Monitoren ideal dargestellt wird. Texte und Bilder passen sich der jeweiligen Bildschirmgröße an und sind so auch auf Tablets und Smartphones gut lesbar bzw. sichtbar.

Rund 40 Stationen der Internetseite finden sich in Form von 60 x 40 Zentimeter großen Pulttafeln wieder, die ab 2005 an historisch markanten Stellen der Paderborner Innenstadt aufgestellt wurden. Fotos aus dem Stadt- und Kreisarchiv zeigen, wie die Örtlichkeiten vor dem Zweiten Weltkrieg und zum Teil auch nach den Kriegszerstörungen ausgesehen haben. Ein kurzer Text erläutert das Gesehene. Ein QR-Code auf den Tafeln verknüpft Pulttafeln und Zeitreise-Internetseite miteinander. Der Code kann mit dem Smartphone eingelesen werden und leitet zu dem entsprechenden Standort auf der Internetseite.

Die Internetseite der Zeitreise Paderborn soll auch in Zukunft um weitere Stationen ergänzt werden. Bei den Pulttafeln hingegen werden künftig wohl nur noch wenige hinzukommen. Schäden durch Vandalismus sind nicht selten und verursachen alljährlich beachtliche Kosten für Unterhaltung und Ersatz der Tafeln.

Ende März erscheinen die Pulttafeln der Zeitreise Paderborn auch in gedruckter Form: Die zehnte Ausgabe der Reihe „Paderborn in historischen Fotografien“ – ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt- und Kreisarchiv, Amt für Stadtmarketing und Öffentlichkeitsarbeit sowie Tourist Information Paderborn – wird auf rund 200 Seiten mit zahlreichen historischen Fotos ein großes Schaufenster in die Vergangenheit Paderborns eröffnen.

[amazon_link asins=’3936359628,3954629208,340213201X,3897107481′ template=’ProductCarousel‘ store=’geocachingpad-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’06e1d33b-04d8-11e8-8260-2b4d3c4f0961′]
Save the date: 01.05.-03.05.2020  –  Paterboärn 2020

Save the date: 01.05.-03.05.2020 – Paterboärn 2020

Paterboärn 2020

Im April 2017 kamen 13 Geocacher aus Paderborn und Umgebung auf die Idee in unserem schönen Paderborner Land ein Großevent auf die Beine zu stellen, um Geocachern aus Nah und Fern unsere Region vorzustellen und um den 20. Geburtstag unseres Hobbys zu feiern.

Ein erstes Treffen wurde geplant und schnell sprudelten die Ideen und Vorstellungen. Allerdings war uns allen im Voraus klar und kristallisierte sich bei den ersten Treffen schnell heraus, dass dies eine megagroße aber spannende Herausforderung werden wird. Mit vollem Elan, Teamwork und Vorfreude möchten wir diese Aufgabe zusammen mit Euch gerne angehen und meistern.

Aktuell sind wir an der Gestaltung des Logos, um so bald als möglich mit der Werbung beginnen zu können und um Onlineseiten sowie soziale Medien füttern zu können. Ebenso sind wir mit dem Eventgelände unserer Wunschträume im Gespräch. Wir hoffen, dass Schritt für Schritt aus einem kleinen Traum ein für alle Schatzsucher wunderschönes und reizvolles Event wird.

Sehr würden wir uns über tatkräftige Unterstützung freuen!

Wir haben viele Ideen, die wir zukünftig gern gemeinsam mit Euch umsetzen würden. Vielleicht habt auch ihr Ideen, Ansätze, Wünsche? Oder möchtet uns direkt am Eventtag unterstützen? Dann freuen wir uns auf eure Kontaktaufnahme, entweder per Mail über GC oder bei jedem von uns direkt, im persönlichen Gespräch bei jeder Gelegenheit.

Save the date:
01.05. – 03.05.2020
Paterboärn 2020

 

Das ORGA TEAM:

  • Baki5
  • Benny0312
  • flohnelia
  • Fynnichen
  • Handkopfler
  • Pfadfinder_471
  • saelzerkoenig
  • Schattenhand
  • schroeder10000
  • SchwarzTaucher
  • SNRW
  • Spürhase
  • The-Spy
Frühjahrs-CITO 2016: Ein kleiner Beitrag für die Natur!

Frühjahrs-CITO 2016: Ein kleiner Beitrag für die Natur!

Wie bereits 2015 fand das diesjährige Frühjahrs-CITO erneut auf dem Haxterberg statt. Ca. 25-30 Geocacher aus Nah und Fern halfen dieses Jahr mit. Die helfenden Hände kamen nicht nur aus Paderborn, Bielefeld und Verl, sondern auch aus Rheine und sogar aus Schweden.

Nach der obligatorischen kurzen Einführung schwärmten die Cacher in alle Himmelsrichtungen aus. Der Wetterbericht versprach eigentlich kühle Temperaturen ohne Regen. Das Wetter hielt sich tapfer bis kurz vor Schluss. Doch dann erwischte ein starker Regenschauer mit Hagel die Müllsammler, die noch unterwegs waren. Zum Glück sind Cacher hart im Nehmen und sind auf alles vorbereitet.

Insgesamt kamen ca. 15 Mülltüten mit allerhand Unrat zusammen.

Der Grillplatz hat uns erneut wieder mal nicht im Stich gelassen und ist immer für einen außergewöhnlichen Fund gut. Dieses Jahr war es ein großes blaues Sofa, das dort einfach mal in die Natur gestellt wurde. An anderer Stelle fand sich noch eine passende Matratze dazu. An den meisten Stellen lag aber der typische Wohlstandmüll: Verpackungsmaterial von Burger Ketten, Zigarettenschachteln, Flaschen (vor allem alkoholische Getränke), Zigarettenstummel, Schuhe, Decken, Radkappen, eine Sonnenbrille, T-Shirts, eine Hose, Spritzen, Marihuana-Tütchen ohne Inhalt, Bierdeckel und vieles mehr.

So wurde nicht jede Gruppe mit einem außergewöhnlichem Fund „belohnt“, da die Strecken teilweise doch recht sauber waren. Dies ist einerseits ein positives Zeichen, andererseits zeigt sich, dass die Aufräumaktionen weiterhin nicht überflüssig sind.

Zum Abschluss ging es für einen Teil der fleißigen Bienen noch spontan auf die Terrasse der Wolke 7. Ein Tisch war zwar nicht reserviert, aber Glück blieb uns erhalten und so konnten wir noch einen wind- und regengeschützten Platz unter dem Vorzelt ergattern. Just als wir uns setzten, kam die Sonne erneut heraus. So konnten wir die startenden und landenden Flugzeuge hinterherschauen und dabei Cachergeschichten austauschen und was Leckeres essen und trinken. Obwohl die lokalen Lokalitäten einen starken Andrang zu verzeichnen hatten, konnten die freundlichen Bedienungen alle unsere Wünsche und Sonderwünsche erfüllen.

Dieses war der erste Streich, doch der zweite…folgt im September. In dieser April-Woche verteilte bzw. verteilt Groundspeak an alle CITO-Teilnehmer ein Souvenir. Doch im Gegensatz zu den Jahren zuvor, bleibt es nicht bei einem CITO-Souvenir pro Jahr. Im Zeitraum 17.-25. September kann ein zweites CITO-Souvenir gesammelt werden. (Blog-Beitrag von Groundspeak) Ob wir im Herbst erneut ein CITO organisieren oder den Termin einem anderen Team offen halten, steht noch in den Sternen. Wenn Ihr Lust habt, ein CITO im Paderborner Raum zu organisieren, meldet Euch doch in den Kommentaren.

Am Ende des Beitrags möchten wir die Möglichkeit nutzen und uns bei allen Teilnehmern für Euer großes Engagement bedanken! Ohne Euren fleißigen Einsatz wäre ein CITO nicht machbar. Darüber hinaus war es nicht nur produktiv, sonder hat auch wieder viel Spaß gemacht! Vielen Dank an alle fleißigen Sammelbienen! Namentlich wollen wir uns vor allem bei Krümel PB bedanken, die uns bei der Verteilung der Müllsäcke mitunterstütz hat, wenn der Organisationsaufwand am Höchsten ist.

Collage Frühjahrs-CITO 2016

Collage Frühjahrs-CITO 2016