Der Dialog beginnt – Jagd & Hund Tag 1

Der Dialog beginnt – Jagd & Hund Tag 1

Team 1. MessetagJ&HWenn mich einer fragt, wie es auf der „Jagd & Hund 2015“ war, würde ich zunächst einmal sagen: „Interessant!“ An seltsame Hobby-Kollegen sind wir Geocacher ja gewöhnt, die Begegnung mir einer anderen Art jedoch ist zunächst ungewohnt. Naja, immerhin gehen wir unserem Hobby zum Teil ja in einem ähnlichen Bereich nach, im Wald. Und da haben wir auch schon den Anknüpfungspunkt!

Aber von Anfang an. Rein in die Messehalle 3, Stand gesucht und gefunden, Licht an und los! Moment mal. Da stand tatsächlich ein echter Messestand. Mit Roll-Up, Bannern, schöner Dekoration, einer Info-Theke, Stehtisch und allem, was einfach dazugehört. So etwas hat es in den vergangenen Jahren nie gegeben! Professionell bis in das kleinste Detail.

Zusammen mit Markus Gründel (Schlumbum) und Gabriele Drogies (Gaby63) durfte ich (Schwarztaucher) am ersten Tag der Messe auf die Pirsch nach informationsbedürftigen Waldnutzern gehen. Und die kamen – angelockt vom Messestand und von den Keksen, die Markus aus Hannover mitgebracht hatte – tatsächlich auf uns zu, allein und in kleinen Rudeln.

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren hat sich mittlerweile wohl herumgesprochen, worum es beim Geocaching geht. Die Weidmännische Presse hatte unsere Zielgruppe allerdings hauptsächlich auf Sonderfälle vorbereitet. So wussten viele Jäger zu berichten, dass sie ja verklagt würden, wenn sie einen Cache aus dem Revier entfernen würden. Doch erst einmal am Stand, konnte der Dialog im direkten Gespräch auch gleich beginnen. So kamen häufig glich problematische Fälle zur Sprache, die mit Geocaches an kritischen Stellen zu tun hatten. In den meisten Fällen war allen damit geholfen, die Möglichkeiten zu klären, wie man mit Cache-Ownern in Kontakt treten kann, um Problemlösungen auf kleinem Dienstweg zu erwirken. Die Art des Informationsrituals war dabei ebenfalls häufig gleich: Aufgeregter Grünrock kommt an den Stand, lässt ein wenig Dampf ab um anschließend informiert und beruhigt den Stand zu verlassen. Vielleicht mit dem Gedanken: „Die Geocacher sind ja gar nicht so doof, wie gedacht!“ Da kann ich nur erwidern: „Die Grünröcke auch nicht!“

Mein Fazit: In zahlreichen Gesprächen haben wir die Annäherung an die Jägerschaft geprobt und erreicht. Die Hemmschwellen konnten dabei auf beiden Seiten heruntergeschraubt werden. Konkrete Fragen wurden gelöst und Fremdheit zwischen den Waldbenutzern abgebaut. Und Spaß hat es auch noch gemacht.

Links:
Beitrag von Ehnator: Geocacher suchen den Dialog mit Jagd und Forst

Meine Eindrücke vom Waldaktionstag 2014 – von Hide*seek

Meine Eindrücke vom Waldaktionstag 2014 – von Hide*seek

Ein Rückblick – Geocaching Waldaktionstag 2013: Die Stimmung war gedrückt. Petrus hatte mit der Gießkanne rumgespielt und so war kurzerhand der offizielle Teil der Waldschule im Haxtergrund abgesagt worden. Betretene Stimmung bei den Geocachern, die dem schlechten Wetter trotzen und außerdem bei dem einzigen noch anwesenden Muggeln, den Landfrauen, für Umsatz sorgten und den selbstgebackenen Kuchen verputzen konnten. Vor einem Jahr stand der Geocachingverein in Paderborn in den Startlöchern, drohte doch ein Geocachingverbot im gesamten Stadtgebiet und damit auch in den Wäldern von Paderborn. Ettliche Paderborner Förster und Jagdpächter waren seinerzeit auf die Geocacher gar nicht gut zu sprechen und befürworteten das Verbot. Sollte hier die Gründung eines Geocachingvereins eine Wende bewirken?

8b404cac-d5b2-4104-b0fe-26925ed31868
Geocaching Waldaktionstag 2014: Petrus hatte die Gießkanne weggesperrt und vom Himmel lachte die Sonne. Fröhliche und gelöste Stimmung im Haxtergrund. Auf dem Cityportal der Stadt Paderborn fand ich diesen Eintrag: „Waldaktionstag „Erlebnis Stadtwald – waldverträgliche Freizeitgestaltung beim Geocaching und Reiten“rund um die Waldschule im Haxtergrund mit buntem Programm für die ganze Familie“ – Geocachingverbot sieht anders aus. 🙂
Wahnsinn, was sich in den vergangenen 12 Monaten bewegt hat. Als vermutlich erste Stadt in Deutschland präsentiert nun Paderborn einen offiziellen Geocachinglehrpfad. Neben großen Schautafeln entlang des Pfades konnte ich auch eine große Outdoorvitrine mit allen wichtigen Informationen rund ums Geocaching und verschiedene Gegenstände aus dem „Alltag“ eines Geocachers bewundern. Pünklich um 10 Uhr erfolgten mehrere Publishes von Tradis, die auf dem Geocachinglehrpfad von Vereinsmitgliedern im Zusammenwirken mit dem Forst versteckt wurden. Geocaching ist längst kein geheimes Hobby mehr, auch wenn manche Geocacher dies immer noch glauben. In Paderborn hat man nun den Schritt an die Öffentlichkeit gewagt und dadurch auch das Geocaching auf eine kompetente und gewollt auch einfache Art und Weise präsentiert. Lieblos in den Wald geklaschte Filmdosen sucht man hier vergebens und so könnte auch noch so mancher Geocacher mal wieder was zum Thema „kreative Versteckideen“ lernen. ;-). Der Dialog zwischen Verein, Stadtverwaltung und Forst hat innerhalb kurzer Zeit zu einem deutlich sichtbaren Erfolg geführt. Eine Geotour ist schon in Arbeit. Und auch seitens des Finanzamtes hat der Geocachingverein im Paderborner Land eine Anerkennung als gemeinnütziger Verein erhalten. Na, wenn das kein Erfolg ist!

Am Ende eines schönen Nachmittages, welches auch vom Wiedersehen und Kennenlernen geprägt war, hielt mir Schwarztaucher noch einen Mitgliedsantrag unter die Nase. :-). Den befreundeten Geocachern im Rheinland, die aktuell gegen das drohende Geocachingverbot in Köln kämpfen, sollten vielleicht mal einen Blick nach Paderborn werfen. Durch Dialog läßt sich viel bewegen! 

Vielen Dank für den schönen Nachmittag im Haxtergund und einen lieben Grüß an die Orga.

TFTE

d3d5e867-e189-4a49-8c53-a5006f0e47f7

Geocaching-Lehrpfad in Paderborn eröffnet

Geocaching-Lehrpfad in Paderborn eröffnet

Der Geocaching-Lehrpfad für naturverträgliches Geocaching wurde gestern im Paderborner Haxtergrund durch Bürgermeister Heinz Paus eröffnet. Ausführliche Berichte zum Lehrpfad und zum Event Waldaktionstag 2014 folgen in den kommenden Tagen.

Homepage des Geocaching Paderborner-Land e.V.

Heinz Paus (l.), Bürgermeister von Paderborn, eröffnet den Geocaching Lehrpfad zusammen mit Gabriele Drogies (Gabi63) und Stadtförster Klaus Wullenweber.

Heinz Paus (l.), Bürgermeister von Paderborn, eröffnet den Geocaching Lehrpfad zusammen mit Gabriele Drogies (Gabi63) und Stadtförster Klaus Wullenweber (r.).

Neues vom Geocaching-Verein

Neues vom Geocaching-Verein

JA, der Verein lebt noch!  Und was noch viel wichtiger erscheint, ist die Tatsache, dass er genau das macht, was in seinen Zielen definiert und auch in der Community so vorgestellt wurde. Er steht als Ansprechpartner bei Problemfällen zur Verfügung.
Die Ziele des Vereins können auch im Infobrief auf der Homepage (www.gcpl.de) nachgelesen werden.

Zur Homepage bleibt zu sagen, dass diese nicht als Blog mit den aktuellsten Cacher-News sondern als Anlaufstelle für alle diejenigen gedacht ist, die ein konkretes Problem mit einem Geocache oder uns Geocachern haben. Denn nur wenn wir von einer externen Stelle (sprich Muggel) angesprochen werden, werden wir aktiv und versuchen eine für alle Seiten positive Lösung zu finden.
Seit der Vereinsgründung im vergangenen Jahr konnten hier schon mehrere solcher Fälle bearbeitet und Probleme gelöst werden. Es erscheint uns jedoch nicht sinnvoll hierüber offen auf der Homepage zu berichten.
Was dort jedoch zu finden ist, sind die Artikel über die Aktionen, die uns im vergangenen Jahr beschäftigt haben. Erwähnen möchte ich z.B. nur den Waldaktionstag im Haxtergrund oder den “Tag der Parke” in Bad Lippspringe. Bei den Veranstaltungen konnten eine Vielzahl von Kontakten geknüpft werden, die uns auch in Zukunft weiterhelfen werden.
Das die Kommunikation ausschließlich über die einschlägigen “social networks” erfolgt, ist nicht korrekt. Die Mitglieder, werden mittels E-Mails als “GCPL-News” über die vereinsinternen Aktivitäten von uns aktiv auf Stand gehalten.
Alle Informationen, die für die Allgemeinheit gedacht sind, werden darüber hinaus auf der Homepage veröffentlicht.
Nichts desto trotz sind wir zusätzlich mit Seiten bei Facebook und Google+ sowie einem Twitter-Account in der digitalen Welt vertreten.
Für alle Dinge des täglichen Cacher-Lebens steht uns, dank Dirk, dem Schwarztaucher, der übrigens auch ein Mitglied des GCPL ist, sein Blog und seit heute auch ein eigenes Forum zur Verfügung. Das Forum ist zusätzlich auch über unsere Homepage zu erreichen.
Bereits in 2013 wurde auch ein “etwas” umfangreicheres Projekt mit der Stadt Paderborn gestartet. Nähere Details folgen später……..
Eine Info für alle die, die noch näher am Geschehen sein wollen:
Im Februar wird es eine offizielle Mitgliederversammlung geben. Teilnehmen dürfen hier leider nur die Mitglieder. Aber ein Aufnahmeantrag ist ja noch schnell erstellt.
Das tut nicht weh und noch besser: Die Mitgliedschaft ist kostenfrei!

Wir würden uns über Euch freuen!

Frank [Spürhase]
vom Team des
Geocaching Paderborner Land