„Allen Überlieferungen ist gemeinsam, dass sie den Gral als ein wundertätiges Gefäß in Form einer Schale, eines Kelchs oder eines Steines beschreiben. Zusammen mit einer rätselhaften blutendenLanze wird er in einer unzugänglichen Burg vom Gralskönig und Gralsrittern bewacht. Er soll Glückseligkeit, ewige Jugend und Speisen in unendlicher Fülle bieten.“ (Zitat des großen Weisen Wikipidus)

Und so zogen sieben mutige Tempelritter des Ordens “Paderborna parva“ gen Norden zur Gralsburg, um sich dessen verheißungsvollen Gaben zu Eigen zu machen. Ok, ok, besser gesagt, um Loggen zu können.
Anno 2010 ließ Ritter Merlynus-Thomasus verkünden, dass er Gefährten suche, um den heiligen Gral, auch Enigma #1 genannt, aufzuspüren. Schnell fanden sich sechs Unerschrockene zusammen, die mit ihm den rätselhaften Weg gehen wollten. So war schon lang bekannt, dass der Gral sich nur finden ließe, wenn man mysteriöse Fragen und drei enigmatische Karten zu deuten wisse, um auf den richtigen Pfad der Erleuchtung zu gelangen.
Dank der Weisheit der Templer, jaa, und des Internets, waren die ersten zehn Hindernisse schnell bewältigt. Das Deuten der Karten stellte sich als nicht so einfach heraus. Verbohrtheit ließ die Ritter mehrere Monde im Kreis laufen, bis die sagenumwobenen Karten gelöst waren.
Sofort sattelten Merlynus-Thomasus, Miss MarplusDuos, Spürlepus und seine Angetraute sowie Vasquezoctoginta und MDJRus ihre Stahlrosse, noch bevor die ersten Sonnenstrahlen die Erde erwärmten.
Am Fuße der Gralsburg angekommen, scheuten sie bei eisiger Kälte keine körperlichen Ertüchtigungen. Sie kämpften gegen zylindrische und quadratische Skulpturen, begegneten zwei von Amors Pfeil Getroffenen und erklommen gigantische Höhen.
Und so ward es gekommen, dass sie endlich den Gral in Händen hielten.
Und wie die Legende es besagte, wurden sie mit süßem Trank und Speis in Hülle und Fülle belohnt.

%d Bloggern gefällt das: