Wie war das doch noch in meinem letzten Log bei geocaching.com? Also: Ich dachte immer, der forstwirtschaftliche Verkehr, der laut der Schilder auf manchen Waldwegen erlaubt sei, bezöge sich auf motorisierte Fahrzeuge jeglicher Art. Dass man aber beim Geocaching Umwege gehen muss, weil auf einem Waldweg ein 4×4-Fahrzeug geparkt ist, das sich rhythmisch bewegt, das war mir neu. Naja, der Cache war ja schließlich auch „Musik im Wald“, und die wilden Zeitgenossen wohl nicht von „Pimp my car“ sondern von „Pimp in the car“! Was macht der diskrete Geocacher? Nein, keine Fotos und kein Video, das zehn Minuten später auf Youtube zu sehen ist! Er macht einen Umweg und gelangt trotzdem noch an die ersehnte Dose. Den Liebestollen mit dem HX-Nummernschild wünscht er gutes Gelingen.

Und die finale Erkenntnis:

Willst Du zu zweit alleine sein,
dann fahr nicht in den Wald hinein!
Denn nicht allein der Jägersmann,
der Dich dort schnell erspähen kann.
Auch der wandernde Gesell
entdeckt dich dort mitunter schnell!
Der Geocacher, lass Dir sagen,
der sieht Dich auch auf düstren Pfaden.
Statt in dem Auto dich zu winden,
kannst Du ein andres Plätzchen finden:
Den Schlüssel dreh‘ und fahre schnell
ins nächstgelegene Hotel!

%d Bloggern gefällt das: