Auch in diesem Jahr schlossen sich die Cacher wieder zusammen, um Paderborn beim „Frühjahrs-CITO 2012“ etwas sauberer zu machen. So versammelten sich ca. 30 Cacher und Jungcacher am Parkplatz beim Flugplatz Paderborn-Haxterberg und schwirrten von dort aus, um unsere „Spielwiese“, die Natur, von ihrer Last des wild-entsorgten Mülls zu erleichtern. Der Haxtergrund war bereits von einer anderen Gruppe gereinigt worden und so konzentrierten wir uns auf die Höhe. Vom Parkplatz aus schwirrten Gruppen zum Lichtenturm und zum Reitverein Paderborn Haxtergrund. Entlang des Hexenbergs und des Gembriswegs ging es in den Wald. Speziell der Gembrisweg ist immer wieder ein „Quell“ der Funde. Dieses Jahr wurde dort jede Menge Mobiliar gefunden. Und der dortige Grillplatz „enttäuschte“ uns auch nicht. Darüber hinaus wurden die Wege Richtung Monte Scherbelino und Modellflugplatz nicht vergessen und hielten reichlich „Sammelobjekte“ parat. Insgesamt wurden ca. 15 Müllsäcke gefüllt. Dazu kamen noch ein Zaun, ein Rost, besagtes Mobiliar sowie ein Verkehrsschild. Das letzte Frühjahrs-CITO lag lediglich ein Jahr zurück. Wenig Zeit, in der jedoch wieder viel wild entsorgt wurde.


Nach getaner Arbeit schwirrten die „fleißigen Bienchen“ wieder am Sammelplatz ein. Bevor es zum gemütlichen Teil überging, wurde noch ein weiterer Sack ausgepackt. Die Überholspur blies zur Jam… ähhh… Dudelsession und holte dafür mitten auf dem Parkplatz seinen Dudelsack hervor. Nach einigen Ständchen durfte jeder, wer wollte, das Musikinstrument testen. So stellten gleich mehrere Cacher fest, wie schwer es ist, einen Dudelsack gefüllt zu halten.

Zur Freude der großen und kleinen Kinder zeigte sich neben den ganzen Müllsäcken und dem Dudelsack auch noch der GehSack, Maskottchen des örtlichen GSAK-Workshops.

Nachdem so viele Säcke gefüllt und gesichtet worden waren, ging es weiter zum Gasthof Weyher. Dort ließen wir den erfolgreichen Tag gemütlich mit Kaffee, Kuchen und „Waffel mit allem“ kulinarisch ausklingen. Der „gemütliche Teil“ bot wieder einmal Möglichkeit sich über die verschiedensten Punkte auszutauschen und noch-unbekannte Gesichter kennenzulernen.

Wir möchten hiermit vor allem allen fleißigen „Bienchen“ danken, die den Haxterberg um so viel Müll erleichterten. Außerdem gilt unser Dank dem ASP, der uns wieder einmal freundlich mit Rat und Tat beiseite stand – Müllsäcke, Müllabholung, Warnwesten, Handschuhe und Leihzangen gehörten dazu. Zudem wusste das Gasthaus Weyher wieder einmal mit seiner Freundlichkeit und Spontanität zu punkten. Vielen Dank an alle!

%d Bloggern gefällt das: