Hut hilft!

Was machen brillentragende Cacher bei Regen? Nichts sehen, denn andauernd ist das Sehgestell vollgeregnet. Und da die meisten Kassengestelle nicht über einen angebauten Scheibenwischer verfügen, ist dann beim Dauerregen für den bebrillten Cacher auch noch Nebel angesagt.

Schluß damit!

Heute hat sich bei mir zum ersten mal so richtig der sündhaft teure Regenhut bezahlt gemacht.

Dabei hätte das Ding vor einigen Wochen fast noch zum Ehekrach geführt. „Wozu brauchst Du denn so was?“ und „Muss das wirklich sein?“ – so einige milde Aussagen der Materialkaufwut geplagten Ehefrau. Neben dem Cachen konnte ich mich jedoch gut mit den notwendigen Hundespaziergängen herauswinden.

Und heute blieb die Brille beim strömenden Regen auch noch trocken! Juhu! „Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!“ Was soll ich sagen, die breite Krempe schützt nicht nur das Sehgestell und sorgt für anhaltenden Weitblick beim Cachen, die Schulter bleibt auch größtenteils trocken. Klasse Erfindung. So werde ich gern auch vorschnell zum „Opa mit Hut“!

%d Bloggern gefällt das: