Bald Mauerfall? Foto: OpaTheo

Dass es immer mehr Geocacher gibt steht fest. Aber was ist mit den Verstecken los? Sind alle dem spürbar gewachsenen Andrang an der Dose gewachsen? Sind die Verstecke massentauglich? Diese Frage stelle ich mir immer wieder, wenn ich an sensible Stellen in der Natur komme. Klar, ein Döschen in der bröckeligen Felswand ist erst mal schön. Aber wie sieht es an diesem Ort aus, wenn 100 Cacher dort gesucht haben. OpaTheo berichtete mir heute von einer historischen Mauer, die „den 30-jährigen Krieg wahrscheinlich überstanden hat, die dafür aber wohl von den Cachern langsam abgerissen wird“.

 

Was nun? Statt herumzunörgeln einige Vorschläge für Owner:

  • beim Verstecken darauf achten, dass der Ort „robust“ ist
  • mutig archivieren, wenn der Ort des Verstecks durch die suchenden Cacher Schaden nimmt
  • sensibel und mit Voraussicht verstecken

Weitere Erfahrungen, Lösungen und Kommentare sind ausdrücklich erwünscht!

%d Bloggern gefällt das: