Die Paderborner FTF-Jäger können neue Chancen wittern, denn der bekannte und gefürchtete OpaTheo macht Pause! Matthias, wie er im wahren leben heißt, hat heute seinen 2.500. Cache geloggt. Sein nächstes Ziel ist die „Therapie„. Dafür darf er in den nächsten vier Wochen keinen Cache loggen. 
„Und danach werde ich es deutlich ruhiger angehen lassen“, verrät OpaTheo beim Telefongespräch mit geocaching-paderborn.de .

Jetzt bin ich schon auf die ersten Namen in neuen Logbüchern und Logstreifen gespannt. Fehlen eigentlich nur noch die neuen Caches 😉

%d Bloggern gefällt das: