Es geht abwärts! (GAC12)

Es geht abwärts! (GAC12)

Ein Monat ist rum. Gute Vorsätze und mein wiedergewonnenens Nichtraucherleben  hatten mich am 1. Januar der Geocacher-Abnehm-Challenge 2012 (GAC12) in die Arme getrieben. Über meine Motivation und meinen Masterplan hatte ich bereits berichtet. Meine ersten Erfahrungen? Ein Monat in Schlagworten und Streiflichtern:

 Plan und Planung: Ernährungsumstellung und Sport +++ von LowCarb zu NoCarb und zurück +++ Fitness-Kurs, zu dem ich mich anmelden wollte, findet aus Mangel an Teilnehmern nicht statt. „Power-Circle“ hörte sich dabei doch gar nicht so gefährlich an wie „verschärftes Zirkeltraining“ +++ Laufen verbrennt auch Kalorien +++ motivierender Laufwettkampf als Zusatzaufgabe bei Nike+ funktioniert, da ich ein Online-Toolfinde, mit dem ich die Läufe von meinem Garmin Forerunner auf die Nike-Plattform konvertieren kann +++ Paket vom LowCarb-Shop angekommen. Jetzt geht es rund mit den wenigen KHs! +++ Endlich mal wieder zum Training „Flossenschwimmen“ bei den Padertauchern. Tut mir gleich die Flosse weh! +++ Das kohlenhydratarme Corned-Beef aus der Dose erinnerte mich vom Geruch her doch zu sehr an das Futter von Cachehund Lissi und konnte deshalb nicht von mir genossen werden. Von Lissi schon! +++ Sport im Januar: 13 x laufen (125 Kilometer!), 4 x Heldenschmiede (Fitness-Studio) mit Kurs, 3 x Flossenschwimmen, 2 x Tauchkurs und „Schnuppertauchen“ +++ „Bei Dir ist wohl ne Hose locker!“ +++ … +++ …

Das Ergebnis: Ein klarer Abwärtstrend! 

GAC12 – Mein Masterplan!

GAC12 – Mein Masterplan!

Um mein Ziel vorwegzunehmen: Einmal Idealgewicht!

Und nun die ganze Geschichte. Wo fange ich an? Vor etwa drei Jahre habe ich mit dem Rauchen aufgehört und es ist mir mit Mühen gelungen, mein Gewicht ungefähr zu halten. Dann der Rauch-Rückfall im vergangenen Sommer, den ich von 2 Monaten, 7 Tagen, 18 Stunden und 25 Minuten wieder beendet habe. Die Konstellation aus Vorweihnachts- bzw. Plätzchenzeit und meinem wiedergewonnenen Nichtrauchertum haben mich dann in den Gewichtsbereich katapultiert, den ich nie wieder erreichen wollte: Ü80 sozusagen. Gut, zu den hageren Typen habe ich nie gehört, jetzt will ich es mir aber noch einmal beweisen und strebe Idealgewicht an. Als externe Motivation bin ich dabei:

 

Die Challenge vom Bichsnsammler, die plötzlich in meinem RSS-Feed auftauchte, kam mir für dieses Vorhaben gerade recht. Neben einem ausgefeilten Regelwerk mit zahlreichen Zusatzaufgaben findet man auf den Seiten des Bichsnsammlers schon jetzt einen Regen Austausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Geocacher-Abnehm-Challenge 2012 – offizielle Abkürzung und Twitter Hashtag GAC12 . Alles Offizielle könnt Ihr auch auf der Wettbewerbsseite nachlesen, hier nur meine Highlights aus den Spielregeln, die Zusatzaufgaben,  für die es neben dem prozentualen Gewichtsverlust auch Punkte gibt:

Es müssen 4 Geocaching-Zusatzaufgaben erfüllt werden.
a.) Jeder Teilnehmer legt einen Cache. Nach Ablauf des nächsten Quartals gewinnt der Owner, dessen Cache die meisten Favoritenpunkte gesammelt hat.
b.) Es gewinnt derjenige die Zusatzaufgaben, der die längste Wanderung beim Cachen macht. (gpx-Beweis)
c.) Es gewinnt derjenige die Zusatzaufgaben, der die längste Fahrradtour beim Cachen macht. (gpx-Beweis)
d.) Jeder Teilnehmer macht einen Cache mit vielen Favoritenpunkten. Gewinner ist derjenige, der den Cache mit den meisten Favoritenpunkten gemacht hat.

Und da ich laut Regelwerk auch einmal im Monat bloggen soll, hier mein persönlicher Challenge-Startschuss mit meinem persönlichen Masterplan in Stichworten:

  • bewusste Ernährung mit Verzicht auf Kohlenhydrate am Abend
  • Muskelaufbau durch Fitness-Kurs und Krafttraining
  • Herz-Kreislauf-Training und Energieverbrennung beim Laufen
  • Flossenschwimmen als Konditionstraining
  • Tauchen und Geocaching zur Entspannung 😉

Hört sich in der Theorie erst mal ganz vernünftig an, nun muss ich (nur) mal sehen, wie sich dieser Masterplan in das reale Leben mit Familie, Hund und Arbeit integrieren lässt! Ich werde berichten.

Jetzt bleibt mir nur noch, allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg und dabei auch noch viel Spaß zu wünschen. Mögen die Spiele beginnen!