GSAK WAS?

GSAK WAS?

Wer mit Geocaching anfängt stolpert unweigerlich immer wieder über das ominöse Wort  oder Abkürzung GSAK. – Mmmmh, mal schauen was das sein soll. – Aha, das Schweizer Messer für Geocacher. Ok, könnte man sich ja mal näher anschauen. Kostet nach der Testphase 30 Dollar. Ok, wenn es sich wirklich als Schweizer Messer herausstellen sollte, ist das nun nicht die Hürde. – Was nur in Englisch verfügbar. Ok, dann lassen wir das mal. Schade.

Einige Monate später. So ganz lässt mich das ja nicht los. Immer wieder GSAK hier, GSAK dort… Also nochmal im allwissenden World Wide Web nachsehen. Nur in Englisch verfügbar. Ok, dann lassen wir das mal. Schade. Es gibt zwar sogar ein spezielles Forum in Deutsch, aber der Einstieg wird dadurch auch nicht viel leichter. Ist dann doch eher für spätere speziellere Fragen geeignet.

Nochmals einige Monate später. Oh, sogar hier im Blog wird davon berichtet. Ein Einstiegskurs für unsere weiblichen Geocacher. – Wo bleibt da eigentlich die Emanzipation? – Na egal. Schauen wir noch mal nach. Ups was ist das? Da schreibt doch jemand, die 8er-Version gibt es auch in Deutsch. Jetzt wird’s aber interessant. Dann laden wir das mal runter und installieren. Tatsächlich, eingedeutschte Benutzeroberfläche. Manoman man wird ja regelrecht erschlagen. Wenn ich mir die Menüs so anschaue ist Schweizer Taschenmesser noch untertrieben. Wie soll ich da nur durchfinden? – Ok, wozu gibt es eine Onlinehilfe. Und nun wird der Höhenflug erstmal jäh gestoppt. Ratet mal warum? Die Lösung ist ganz einfach, nur in Englisch.

Also noch mal die allwissende Macht bemüht. Aha, hier gibt es eine Einstiegshilfe in Deutsch. Nunja, auf jedenfalls besser als gar nichts. Aber das muss sich doch noch mehr finden lassen. Oh, das sieht ja nach einer Perle aus. „Tutorial für Einsteiger – Erste Schritte“ in Deutsch und auf Youtube verfügbar. Laufzeit über 35 Minuten. Das könnte was sein. Der Autor hat auch noch zwei weitere Tutorials online gestellt.

Eine Frage stellt sich allerdings noch. Das Video gibt es seit 1,5 Jahren. Warum hat mich die allwissende Macht nicht schon früher darauf hingewiesen? – Am wahrscheinlichsten ist die These das das Problem wie so oft vorm Rechner saß. Wer die allwissende Macht falsch füttert braucht sich über falsche Antworten nicht zu wundern. Sch…egal, besser spät wie nie. Schauen wir uns die Videos mal näher an.

Ihr wollt wissen wie es weitergeht? – Nein, jetzt nicht, ich habe keine Zeit. Ich muss mich doch jetzt mit den Videos auseinandersetzen. Vielleicht in einem späteren Blogbeitrag.

Bis denne…

Einige Links zu besagten Videos:
Tutorial für Einsteiger – Erste Schritte: http://www.youtube.com/watch?v=yUwdKSTjI0Q
Tutorial – Wegpunkte farbig hervorheben & Powertrail planen: http://www.youtube.com/watch?v=vlFtehHOqT0
Tutorial – Found-Statistik für Dein GeoCaching.com Profil: http://www.youtube.com/watch?v=BvM-f6iBJK8

Hier geht es zu GSAK: http://gsak.net

 GSAK-Logo

GehSack – Ein Kurs für Frauen (& die es gerne wären) – Ein Resümé vom Baluteam

GehSack – Ein Kurs für Frauen (& die es gerne wären) – Ein Resümé vom Baluteam

Nachdem alle Teilnehmerinnen Ihre Cachemobils erfolgreich an den Parkkoordinaten abgestellt hatten, konnte am Samstagmorgen der Workshop zeitlich beginnen.

Auch dtnorway`s hat sich extra für diesen wichtigen Termin einen Starfriseur genehmigt und durfte mit langer Mähne am Lästertisch Platz nehmen.

Zur Begrüßung gab es ein reichhaltiges und liebevoll gestaltetes Frühstück der Familie Pfadfinder, das keine Wünsche übrig ließ.

Nachdem die Gehirnzellen in Schwung gebracht waren, versuchten die Dozenten alias der Spürhase und die Überholspur uns auf bestens Englisch* in die Geheimnisse des GehSacks** einzuweihen. Nach einer kurzen Einweisung ging es auch schon los und mithilfe der ROT13 Verschlüsselung war das Wlan der Pfadfinders schnell geknackt und konnte mit unzähligen Laptops auf Herz und Nieren getestet werden.

[metaslider id=8074]

Während die Köpfe heiß liefen und sich die Oma aller Datenbanken aktualisierten und mit Leben*** füllten, ging es auch schon zum 2.Punkt der Agenda über. Gremlin68, die sich heute zu Gremlin86 heraus geputzt hatte, verlass aus der Cacherbibel „Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers“ einen Auszug des Propheten Hoeckers vor.

Lehrreich und informativ ging es nun weiter, denn die Überholspur und der Spürhase hatten sich thematisch auf diesen Vormittag entsprechend gut vorbereitet. Wie im waren Leben ist es natürlich schwer, nach Jahrelanger Schulbank Abstinenz sich auf das wesentliche zu Konzentrieren. So wurde kurzerhand vom Veranstalter das Abschauen und geflüsterte untersagt und sogar ein Handy wurde einsackt. Die gelassene Ruhe der Schnellspur**** war vorbei und drohte das Weibsvolk bei nochmaliger Wiederholung auseinander zusetzen!

Die Stimmung war gereizt und konnte erst wieder aufgehellt werden, als eine Dose auf den Tisch lag. Nein, keine Butterbrots Dose, sondern die Dose aus Bali Underground.
Diese kam zum rechten Zeitpunkt und wir wurden überprüft und mussten unser erlerntes Fachwissen unter Beweis stellen und nicht nur die Dose über das neue Programm loggen, sondern auch neue Koordinaten hinterlegen.

Bevor die Frauenschaar die Überholspur noch völlig fertig machte, der Spürhase war übrigens noch immer ganz entspannt, gab es ein gern gesehenes Beruhigungsmittel des Herrn Pfadfinder. Und so konnte das Seminar ruhig und sachlich fortgeführt werden.

 Die beiden anwesenden Hunde gaben natürlich alles und warfen sich gelegentlich in die Laufschritte der Dozenten. Eigentlich warteten die Kursteilnehmer immer nur darauf, dass die Show „Dinner for One“ starten konnte. Wie im waren Leben, wenn es am schönsten ist, sollte man aufhören. Und nach fast 5 Stunden GSAK heißt es nun dran bleiben. „….keine Angst vor Veränderungen,  sondern Angst vor dem Stillstand haben“,  heißt es ja bekanntlich.

Abschließend bleibt mir an dieser Stelle zu sagen, es war ein klasse Event bei dem alle etwas gelernt haben. Dennoch hat die Zeit nicht für alle Themen ausgereicht. Macht aber nichts, wenn sich die „Dozenten“ noch einmal den Frauenverein (& die es gerne wären) beugen, werden wir bestimmt noch einen Fortgeschrittenen Kurs publishen können.

* How you can order correct Mystery-Koordinaten
** GSAK
*** Leben
**** Überholspur

 Diese Themen wurden besprochen:

  • GSAK Installieren und mit GC.com verbinden
  • Homezone anlegen
  • Wegpunkte abrufen
  • Spalten hinzufügen und sortieren
  • Datenbanken anlegen
  • Filter anlegen
  • Koordinaten ändern
  • Caches loggen
  • TBs mitloggen
  • FTF und Favoritenpunkte hinterlegen
  • Statusänderungen der Wegpunkte automatisch vornehmen
  • Signaturen hinterlegen

 082b78ee-3e91-42bb-9dd4-863eeca8fbcb

Kleiner Mystery gefällig? – 2. GSAK-Workshop

Was ist der Singular von GESEKE?

 
Na klar: GehSack! 
 
Und genau dort wird nun, wie schon lange gewünscht
und geplant, der 2. GehSack, äh  2. GSAK-Workshop stattfinden.
 
Für viele unter uns ist (oder war) der Einstieg in den Umgang mit der GSAK-Datenbank,  mit der großen Anzahl von Möglichkeiten, eine echte Herausforderung.
Der Name kommt schließlich nicht von ungefähr. Es handelt sich wirklich
um das „Schweizer Armeemesser“ (Geocaching Swiss Army Knife) unter
den Geocaching-Tools!
 
Um die Einstiegshürde für Neulinge unter uns niedriger zu legen, werden wir
in diesem gemeinsamen Workshop die Grundlagen für einen effizienten Umgang
mit diesem Werkzeug schaffen.
Der geplante Umfang sieht vor, von den ersten Schritten der Einrichtung
der Datenbank, über die Vorbereitung von Cache-Touren bis zum hoffentlich
erfolgreichen Loggen der Funde, einfache Wege aufzuzeigen.
Somit soll dieser Workshop diejenigen unter uns ansprechen, die bisher
noch keine Erfahrungen mit GSAK sammeln konnten.
In weiteren Treffen soll dann die Zielgruppe auch auf erfahrenere Anwender
ausgedehnt werden und so manches Spezialthema aufgegriffen werden, die
in diesem ersten Treffen höchstens angedeutet werden können.
In dem Workshop wollen wir nicht nur ein paar Folien zeigen, sondern den
Einstieg durch sofortiges Umsetzen des Gezeigten möglichst effektiv halten
.
Wichtig! Dafür benötigt jeder Teilnehmer während des Workshops:
– einen Laptop/Notebook (ab Windows 2000)
– mit einer installierten und lauffähigen Version GSAK (optimal Version 8.1.0 oder höher)
– mit Internetzugang (z.B.: UMTS-Stick)
– und ein Verlängerungskabel für Strom
Der dauerhafte Einsatz von GSAK ist (geringfügig) kostenpflichtig. Jedoch besitzt das Programm nach der ersten (1.) Installation eine 21-tägige, kostenlose Test-Phase. Danach verzögert ein Nag-Screen den Programmstart zunehmend.
Das Programm kann hier heruntergeladen werden: http://gsak.net/
Um möglichst individell auf jeden Teilnehmer eingehen zu können, haben wir die
Teilnehmerzahl auf 10-12 Cacher begrenzt.
Sollte der Bedarf größer werden, erweitern wir das Angebot um weitere Termine.
Hier die Rahmendaten:
Datum: 21.03.12
Beginn: 19:00 Uhr
Adresse: Lindenweg 4, Geseke
oder falls jemand was damit anfangen kann bei
N51 38.662 E8 30.498  
Wir freuen uns, dass die Feuerwehr in Geseke uns, dank der Vermittlung von
Mathias (Überholspur), einen Schulungsraum zur Verfügung stellt.
Für das Catering werden Getränke von der Feuerwehr vor Ort käuflich zu erwerben
sein.
Bitte postet hier im Forum des Schwarztauchers für den 2. GSAK-Workshop,
wenn ihr gerne teilnehmen wollt.
Wir haben dort bereits einen eigenen Beitrag angelegt.
Aber beeilt Euch!
Denn wer zuerst kommt………!
Wir würden uns freuen Euch begüßen zu dürfen!
Bis bald im Wald (oder in GehSäcke )

Handkopfler & Spürhase