Holzklau-Muggel erschreckt und verscheucht

Da verkleidet man sich ein wenig in grünen Gewändern und macht eine kleine Cache-Tour im abgelegenen Wald, und schon haut der ambitionierte Holzbeschaffer ab.

Also: Ich komme in Grün mit Hund um die Ecke gebogen und sehe einen netten Herrn, der eine komplette Holzfäller-Ausrüstung im Kofferraum seines Autos beherbergt. Ein freundlicher Gruß: „Guten Tach!“, und schon wird der Kofferraum hektisch zugeknallt und der rüstige Rentner macht sich direkt vom Acker. Komisch, ich habe doch gar nichts gesagt. 😉

Was lerne ich daraus? Geocacher sind offensichtlich doch aktive Umweltschützer. Zumindest beugen sie dem Holz-Klau vor.

Vom Muggel gestellt! – Und dann?

Mir ist es bisher nur einmal passiert, dass ein Muggel mich „gestellt“ hat. Da es sich bei dem freundlichen und gleichsam sehr bestimmten Herrn um einen Mitarbeiter der Bundspolizei GSG9 handelte, brauchte ich mir keine Ausrede einfallen zu lassen. Ich hielt es zumindest für die bessere Idee, keine „Geschichten“ zu erzählen.

Jetzt aber zu Euch! Was sind Eure interessantesten, lustigsten, originellsten Ausreden oder Geschichten, wenn der Muggel zuschlägt? Ich freue mich auf viele Kommentare!

Pin It on Pinterest