Wie weit hat es Eure Paderborn-Geocoin geschafft?

Wie weit hat es Eure Paderborn-Geocoin geschafft?

Heute Morgen habe ich in der lokalen Tageszeitung einen Bericht über das Drei-Hasen-Motiv entdeckt.

Nun stellt sich die Frage, welche Paderborn-Geocoin eigentlich am weitesten gereist ist? Wie viele Kilometer haben Eure Coins zurückgelegt? Welche Abenteuer haben Eure Coins erlebt? Ich freu mich auf Eure Kommentare und Geschichten.

TB-Hotel: Beste Verkehrsanbindung

Jawoll, heute konnte ich endlich am TB-Hotel „Zugvögel“ in Paderborn loggen und „Little Sally“ wieder auf die Reise zu schicken! Wirklich, der Cache liegt verkehrsgünstig an Bundesautobahn und Bundesstraße und ist optimal mit dem Cache-Mobil zu erreichen. Das wissen aber ganz offensichtlich auch andere, denn neben den Menschen, die sich hier tummeln, – wie im Listing schon ausführlich beschrieben – tummeln sich hier sogar noch andere Gestalten. Bei meinem letzten Log-Versuch, der Cache war sehr schnell ausgemacht, belagerte ein „gelber Engel“ das wunderschöne Hotel. Und da sich die Fontscheibe des gelben Helfermobils nebst Fahrer nur etwa 1,5 Meter vom Cache befand, war an das Loggen nicht zu denken. Die schauspielerische Trickkiste habe ich mal im Auto gelassen, da sich der gelbe Mann wohl vom Klemmbrett nicht hätte beeindrucken lassen. Egal! Heute hat es ja geklappt.

Ach ja, dann kann ich an dieser Stelle ja noch mal erklären, was ein TB-Hotel eigentlich ist. Cachewiki meint:

Unter einem Travelbug-Hotel versteht man i.d.R. ein verkehrsgünstig gelegener Geocache für den schnellen Transport von Travelbugs und Geocoins. Ein solcher Cache sollte einerseits schnell (daher meist Traditionals in Parkplatznähe ) erreichbar sein, aber dennoch gut geschützt liegen und ausreichend Platz für mehrere Travelbugs bzw. Geocoins bieten.

Ich wünsche diesem liebevoll eingerichteten Paderborner Hotel eine lange und erfolgreiche Hotelgeschichte!

Trackable auf GoogleMap anzeigen

Nachdem ich eben durch einen Artikel von JR849 gelernt habe, wie ich Trackables mit Bild im GC-Profil anzeigen lassen kann, habe ich gleich ein wenig weiter geforscht. Hängt man die GUID des Trackables an die folgende URL, wird der Weg der Reisenden auf einer Karte von GoogleMaps angezeigt:

http://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&geocode=&q=http://www.geocaching.com/kml/tbkml.aspx?tbguid=

Hier ein Beispiel: Meiner silberne Paderborn Geocoin.

Prima, was man mit einfachen Codes so anstellen kann.


Friedwald für TBs eröffnet in Paderborn

FriedwaldGestern wurde er angelegt, heute eröffnet: Der erste Friedwald für TBs und Coins. Eigentlich nur ein schlichter Tradi, doch aber auch Ruhestätte und Gedenkstätte für die unzähligen reisenden Gesellen, die bei ihren Missionen auf der Strecke geblieben sind.

Als Theologe bin ich der Meinung, dass wir einen Ort des Abschieds brauchen, ein schnödes „Mark item missing“ wird den Verschwundenen nicht gerecht. Häufig haben sie doch interessante Reisen und ganz persönliche Geschichten, die wir mit anderen teilen wollen. Die noch junge Form der Bestattung im Wald erscheint mir für die mit dem Hobby Geocaching verbundenen Objekten die geeignete Form zu sein. Deshalb diese Gedenkstätte.

Gologt wird übrigens im ausliegenden Kondolenzbuch, beerdigt wird per „Note“.