… oder wie der Geocacher sein mögliches Reiseziel aussucht!

Die Geschichte beginnt damit, dass Padertaucher Junior zum Ferienlager auf eine große nordfriesische Insel gebracht werden muss. Sozusagen „Ablieferung an der Fähre“. Nach einer Woche ist dann die Abholung angesagt. Aber zwei mal hin und herfahren? Das muss auch anders gehen! Die Suche nach einem passenden Ferienziel für eine Woche war entbrannt! Vielleicht auch die große Insel? Nee, zu wenige Caches. Ihr seht – unser Hobby verändert nicht nur das Leben sondern auch den Charakter. „Die Nachbarinsel sieht doch ganz gut aus, guck mal auf die Karte!“ Gesagt – getan. Jawoll, das ist es. Aber: Alles ausgebucht. Da muss wohl das gute alte Zelt wieder ran! Heute wird alles auf Vordermann gebracht und anschließend wird die Fähre gebucht. Und wenn alles klappt, dann ist hier in einem Monat „Funkstille“, denn im Zelt gibt es ja wohl keinen Strom. Au weia! Ob das gut geht? Da ist wohl das gute alte Tagebuch angesagt um die Urlaubscaches zwischenzeitlich zu verarbeiten. Purer Purismus ohne Elektronik und Elektrik! Egal: Wir freuen uns drauf!

Wenn schon mal jemand zum Cachen dort war, bitte melden oder Kommentar posten!

%d Bloggern gefällt das: