Am 04.12.2010 ging sie dann endlich los, unsere lang geplante Reise ins schöne Ostwestfalen. Aufgrund des sehr starken Schneefalls hier oben in Kiel, waren wir drauf und dran  zu Hause zu bleiben. Da es jedoch am Freitag etwas nachließ, und der Wetterbericht für unser Reiseziel gut aussah, haben wir es gewagt.

Innerhalb von ca. 4 Stunden sind wir die gut 450km nach Mastholte, dem Heimartort von Omega1974, der uns einlud bei sich zu nächtigen, gefahren.  Schon am Samstag stand das erste Event an. Wir fuhren nach Bochum zum Wintergrillen 2010.  Es war ein rundum gelungenes Event mit vielen netten Aktionen und einigen Verkaufsständen. Mein persönliches Highlight war der platzierte Chirp-Multi-Cache.

Ich fand es erstaunlich, dass man fern von der Heimat auch bekannte Gesichter wiedersieht. So, waren es z.B. Martinberlin und der Ruhrcacher, die ich bereits auf der Nordseetaufe in Nordfriesland traf.

Eigentlicher Anlass unserer Event-Reise war das Wintergrillen unterhalb der Wewelsburg. Viele fragten uns, warum wir eigentlich für ein eher kleines örtliches Event eine derartige Anfahrt auf uns nahmen. Nunja… Das ist eine längere Geschichte:

In den Herbstferien 2010 war ich mit J.T-Ghost-Rider, der mich auch an die Wewelsburg begleitete, auf einwöchiger Cachetour auf Fehmarn. Optimal war, dass auf unseren CAMPINGPLATZ ein Event stattfindet. OK, will attend geloggt und los ging’s.

Angekommen, den Wohnwagen abgestellt und los. Beim Eingeben der Koords in mein GPSr hatte ich, wie so oft einen Zahlendreher. Hmm, ich kann auch nicht erklären warum ich nicht stutzig geworden bin, warum das Event nun 5km entfernt sein sollte. Vielleicht doch ein anderer Campingplatz?? Naja, ab auf das Fahrrad und los. Natürlich auch das Update im Listing nicht gelesen, dass nun kein Grill mitgebracht werden sollte. Naja, mit Sack und Pack losgeradelt.

Beim besten Willen fanden wir keinen gescheiten Zuweg zu dem vermeintlichen Event-Platz. Nach langer Zeit dann die völlig abgelegenen Koordinaten an der Steilküste erreicht und festgestellt, hier ist ja Garnichts. Dann wurde es mir klar… Zurück geradelt und festgestellt, dass nach nunmehr 4 Std das eigentliche Event sogut wie beendet war. Schade, da aber die Scharfsherde unser Platznachbar war, gab es weitere kleine Privat-Events. Auch Omega1974, die zur gleichen Zeit auf Fehmarn cachten, waren mit von der Partie.

Wegen des beschriebenen Fehlers bzw. der Dusseligkeit von mir, haben wir uns dann verpflichtet auf das nächste Event der Schafherde an die Wewelsburg zu kommen.

So war es dann auch. Am 05.12.2010 cachten wir uns dann von Mastholte nach Paderborn, genauer bis unter die Wewelsburg. Beim Aussteigen aus dem Auto flog uns schon Bratwurstduft und Glühweindampf um die Nasen. Hier waren wir richtig. Schnell unter das Volk gemischt, die Schafherde begrüßt und ein Namensschildchen gebastelt.

Während des Verzehrs diverser Bratwürste und einigen Bechern Punsch entstanden sehr nette Gespräche zu den einheimischen Cachern, die uns  als Nordlicher absolut herzlich aufgenommen haben und sich sehr für die Holsteiner Cache-Kultur interessiert hatten. Im Grunde sind wir ja alle gleich, was mir jedoch sehr stark auffiel war, dass im Raum Ostwestfalen gesteigerter Wert auf das Erreichen eines FTFs bei neuen Caches gelegt wird. Hier soll man tatsächlich max. 20 Minuten Zeit haben, sonst ist er vergeben. Es entstehen kleine Revierkämpfe. Aber trotzdem steht natürlich der Spaß im Vordergrund. Im Holsteiner Land, also bei uns ist die Cachedichte auch sehr hoch, eigentlich Vergleichbar, aber einen derartigen „Kampf“ um den FTF kenne ich nicht, wir haben sicherlich andere Macken… Ich find’s immer wieder Interessant neue „Kulturen“ kennen zu lernen.

Schlussendlich, war das Grill-Event unterhalb der Wewelsurg absolut gelungen und hervorragend geplant. Der kleine Weihnachtsgruss in Form von Plätzecken (ich glaube, dass man es hier so nennt ;-p) und einem Schokoweihnachtsmann, hat das Event dann noch abgerundet.

Selbst auf diesem Event habe ich einige der Twitterer aus meiner Timeline persönlich kennen gelernt. Eigentlich ist die Welt doch klein.

Leider konnte ich nicht mehr lange am Lagerfeuer stehen, da wir aus der Heimat bereits die Unwetterwarnung erhielten, und gegen 16 Uhr los mussten. Ich hoffe Ihr hattet hier noch viel Spaß!

Das Event gefiel uns sehr und wir sagen in den Worten der Dosenfischer:

D F D A – Danke für den Abend
D F D F – Danke für die Freundlichkeit
Danke für das Spiel, jede Dose auf’s Neue!

(Auszug aus dem Bonustrack: Danke für die Treue)

Viele Grüße aus dem hohen Norden (Kiel)

Sagen: J.T-Ghost-Rider und Freddie.Pepper (Verfasser)

Follow me on Twitter:  http://twitter.com/freddie_pepper

%d Bloggern gefällt das: