Mein bisher längster Log-Eintrag – jetzt auch hier:

Natürlich könnte man diesen Cache, den wir heute angegangen sind, schneller heben, als wir es heute getan haben. Aber dann hätten wir auch heute keine netten Cacher getroffen, uns nicht total im Wald verausgabt, viel zu wenig getrunken und uns nicht so herrlich vom Libori-Vorabend erholt!Aber fangen wir mal von ganz vorne an:

Irgendwann vor 12:00 vom Parkplatz losgetrottet und die Stationen eins und zwei wunderbar gefunden. Zügig zur dritten Station und dort eine alpinistenreife Kletterleistung hingelegt. Querfeldein bis zum Bohlenweg durchgeschlagen – Jungle Jim und Jane lassen grüßen – ein paar Waldwalker erschreckt und dabei die Station komplett übersehen. Egal, erst mal zu Station vier, die wir wiederum zügig gefunden haben. Und jetzt ging das Cacher-Fiasko los: “Man kann ja mal raten, und die Punkte dann angehen”. Gute Idee – schlechtes Ergebnis. Eine Stunde später zurück zur dritten Station. Wunderbar. Vor uns ein paar Waldmenschen mit kleinen Geräten in den Händen. Die beiden haben ordentliches Tempo vorgelegt, so dass wir die Verfolgung nicht aufnehmen konnten. In der Nähe der Station mit Codewort “Klostermann” die Situation geklärt und zwei nette Cacher kennengelernt! Viele Grüße an das Team GFreeman & Woman, die uns hinterher noch das Cacher-Leben retten sollten! Jetzt war die Station plötzlich da, näher als erwartet – Klostermann sei Dank! Jetzt aber auf zum Final! Wieder nix, da haben wir wohl falsch gerechnet. Egal, halbe Stunde suchen! Neuer Plan: Wir setzen uns auf einen Hochsitz und gucken, wo die anderen sich herumschleichen. Klappt ja beim Wild auch. Doch vor der Ausführung treffen wir die GFrreemans wieder, die uns jetzt den alles entscheidenden Tip geben, der die herannahende Sonntags-Depression zu vertreiben vermag. Jetzt aber! An der Stelle, wo wir heute schon geschlagene vier mal vorbeigewandert sind liegt der Schatz des Klostermanns.

Danke für den tollen Tag im Herbramer Wald, der Cache ist wirklich toll ausgearbeitet! Eine klasse Wanderrunde, die man wesentlich schneller als in unseren fünf Stunden schaffen kann. Aber das hatten wir ja schon am Beginn!

Beim cachenden Koch zusammen mit GFreeman & Woman das Frühstück, Mittagessen und Abendbrot verputzt und weiter zu zwei Tradis!

%d Bloggern gefällt das: